Anmeldung oder Registrierung

Nur wenige palliativmedizinisch eingesetzte Substanzen sind auch fĂŒr den subkutanen Applikationsweg zugelassen.

Bei der subkutanen Applikation handelt es sich somit oftmals um einen Off-Label-Use!

Daten zur subkutanen Anwendbarkeit liegen fĂŒr viele Substanzen vor, wobei es sich in der Regel um Fallberichte und Fallserien mit insgesamt wenigen Patienten handelt, also um Erfahrungsberichte und nicht um systematische Untersuchungen. FĂŒr eine Vielzahl von Medikamenten gibt es publizierte Erfahrungswerte. Auch wenn es keine offiziellen Empfehlungen hinsichtlich der Eigenschaften eines Arzneistoffes gibt, die ein AbschĂ€tzen der subkutanen Applikationsmöglichkeit erlauben, können mit Hilfe der publizierten [130, 131] und persönlich gesammelten Erfahrungen sicherlich Aspekte zusammengetragen werden, die sich im klinischen Alltag als Orientierungshilfe nutzen lassen.

Hierzu zÀhlen:

·      gut wasserlösliche Substanzen; keine Lösungsvermittler notwendig, um die Substanz ĂŒberhaupt erst in Lösung zu bringen

·       geringes Applikationsvolumen

·       möglichst wenig reizend

·       möglichst physiologischer pH-Wert und OsmolaritĂ€t

 

Hinweis, dass eine Substanz reizend ist, kann z.B. die Fachinformation geben. So sollte die Information, dass die extravasale Anwendung zu Nekrosen fĂŒhren kann, sicherlich besondere Aufmerksamkeit bekommen.
Der pH-Wert und die OsmolaritĂ€t sind möglicherweise nur von untergeordneter Bedeutung. Mittlerweile ist bekannt, dass sowohl Substanzen mit extremen pH-Werten als auch mit hohen OsmolaritĂ€ten bei der s.c.-Applikation vom Patienten gut toleriert werden. Beispiele sind Midazolam (pH 2,9-3,7) und Omeprazol (pH 9,3-10,3) sowie Metamizol oder Levetiracetam.

Substanzguppe/
Substanz
s.c.-Zulassungsstatus s.c. Applikationstechnika Indikation Publikationstyp Besonderheiten Quellen
Analgetika            
Metamizol off-label Dauerinfusion Schmerz Fallserie Kombination mit Morphin HCl [1] [1]
Diclofenac off-label Dauerinfusion Schmerz Fallserie Darreichungsform zur subkutanen Anwendung (enthÀlt Diclofenac hydroxypropyl b-cyclodextrin) befindet sich in der Entwicklung.[2] [2]
Morphin zugelassen Dauerinfusion, Injektion Schmerzen      
Piritramid zugelassen Injektion Schmerzen      
Hydromorphon zugelassen Dauerinfusion, Injektion Schmerzen      
Fentanyl off-label Dauerinfusion, Injektion Schmerz, Atemnot Fallserien, Studien Anwendung bei unterschiedlichen Patientengruppen, u.a. Palliativpatienten und postoperative Analgesie [3]
Levomethadon zugelassen Injektion Schmerzen      
Tramadol zugelassen Dauerinfusion, Injektion Schmerzen      
Antiemetika            
Metoclopramid off-label Injektion, Dauerinfusion   Erfahrungsberichte, Fallserie, Studie, Anwendung bei unterschiedlichen Patientengruppen, u.a. Tumorpatienten und Schwangere mit Hyperemesis gravidarum [4]
Dimenhydrinat off-label   Übelkeit, Erbrechen Keine Fallberichte oder Studien; s.c.-Anwendung allerdings mehrfach in der Literatur und Therapieempfehlungen beschrieben.   z.B. [5]
Ondansetron off-label Dauerinfusion Übelkeit, Erbrechen Fallbericht, Fallserie Anwendung bei unterschiedlichen Patientengruppen, u.a. Tumorpatienten und Schwangere mit Hyperemesis gravidarum. [6]
Granisetron off-label Injektion, Dauerinfusion PrĂ€vention Chemo-therapie-induzierte Nausea und Emesis, Pruritus Fallbericht, Studie 100% BioverfĂŒgbarkeit [7]
Neuroleptika            
Haloperidol off-label Dauerinfusion Delir, Übelkeit, Erbrechen Studie wenig PrimĂ€rliteratur, in sekundĂ€r und tertiĂ€r Literatur jedoch hĂ€ufig (ohne Quellenangabe) aufgefĂŒhrt. [8]
Levomepromazin off-label Dauerinfusion Delir, Übelkeit, Erbrechen Studie Cave: Hersteller warnt wegen Nekrose-Risiko vor der extravasalen Anwendung[3] [9]
Olanzapin off-label Injektion Delir Studie Kombination mit Haloperidol als Bedarfsmedikation [10]
Sedativa            
Midazolam off-label Injektion, Dauerinfusion Sedierung, Atemnot, Schluckauf Fallbericht, Studie Extrapyramidalmotorische Störungen bei einem Fallbericht als Nebenwirkung beschrieben.[4] [11]
Ketamin off-label Injektion, Kurzinfusion, Dauerinfusion Depression, Schmerzen, Sedierung Fallbericht, Fallserie, Studie, Übersichtsartikel Kann zu Reizungen an der Injektionsstelle fĂŒhren. [12]
Anticholinergika            
Butylscopolamin zugelassen Injektion Spasmen glatte Muskulatur      
Glycopyrrolat off-label Injektion, Dauerinfusion Sekretionsminderung Übersichtsartikel Einsatz sowohl bei Rasselatmung am Lebensende, als auch zur Sekretionsminderung bei ALS-Patienten [13]
Kortikosteroide            
Dexamethason off-label Injektion, Dauerinfusion Verschiedenste Indikationen, u.a. Schmerzen, Verminderung von Komplikationen s.c.-Dauerinfusionen Fallserie, Studie s.c.-Gabe nicht explizit zugelassen, allerdings zahlreiche andere, durchaus vergleichbare Applikationswege, z.B. i.v., infiltrativ, intraartikulÀr[5] [14]
Antiepileptika            
Levetiracetam off-label Dauerinfusion, Kurzinfusion Epilepsie, Status epilepticus Fallserie, Fallbericht Gute VertrÀglichkeit trotz extrem hoher OsmolaritÀt. [15]
Lacosamid off-label Kurzinfusion Epilepsie Fallbericht   [16]
Antibiotika            
Cefepim off-label Kurzinfusion - Studie Untersuchung an gesunden Probanden. Vergleichbares pharmakokinetisches Profil wie nach der i.m.-Applikation. [17]
Ceftriaxon off-label Kurzinfusion Infektionen Fallserie, Studie BioÀquivalenz zwischen i.v. und s.c.-Anwendung. Alternative zur i.v.-Gabe bei gebrechlichen, Àlteren Patienten. [18]
Gentamicin off-label Kurzinfusion Infektionen Fallbericht, Übersichtsartikel Nekrosen! [19]
Sonstige            
Omeprazol off-label Infusion ĂŒber mehrere Stunden SĂ€urebedingte Beschwerden Fallserie Gute VertrĂ€glichkeit trotz sehr alkalischem pH-Wert (9,3-10,3) [20]
Esomeprazol off-label Kurzinfusion SÀurebedingte Beschwerden Fallserie Gute VertrÀglichkeit trotz sehr alkalischem pH-Wert (9-11[6]) [21]
Baclofen off-label Dauerinfusion Ausschleichen der Therapie am Lebensende Fallbericht   [22]
L-Thyroxin off-label Injektion Hypothyroidis-mus Fallbericht Einmal wöchentliche Anwendung [23]
Furosemid off-label Injektion, Bolusgabe, Dauerinfusion Ödeme bei Herzinsuffizienz Fallserie, Studie, Übersichtsartikel Bei ca. ÂŒ der Patienten leichte Reaktionen an der Injektionsstelle. [24]

aoftmals keine genauere Angaben, ob es sich um eine Injektion, eine Bolusgabe, oder eine Kurzinfusion handelt.

[1] [1]
[2]
[7]
[3]
[8-13]
[4]
[14-19]
[5]
[20,21]
[6]
[14,16,22,23]
[7]
[24,25]
[8]
[26-28]
[9]
[27-31]
[10]
[32]
[11]
[28,33-41]
[12]
[8,42-56]
[13]
[57-61]
[14]
[62-65]
[15]
[66,67]
[16]
[68]
[17]
[69]
[18]
[70-75]
[19]
[76-78]
[20]
[79]
[21]
[80]
[22]
[81]
[23]
[82]
[24]
[83-88]




1.             Schlunk, T., Friess et al. Kontinuierliche subkutane Schmerztherapie mit peripher und zentral wirkenden Analgetika. Die Medizinische Welt 1994; 45: 553-558

2.             Salomone, S., Piazza et al. Pharmacokinetics of a new subcutaneous diclofenac formulation administered to three body sites: quadriceps, gluteus, and abdomen. Int J Clin Pharmacol Ther 2014; 52: 129-134

3.             Desitin. Fachinformation NeurocilÂź NeurocilÂź 25 mg/100 mg/Tropfen/Ampullen.

4.             Brown, F. DJ, McArthur et al. Subcutaneous Midazolam As a Cause of Extrapyramidal Side Effects in a Patient with Prostate Cancer. J Pain Symptom Manage 2007; 34: 111-113

5.             Merck. Fachinformation FortecortinÂź Inject 4/8/40/100 mg.

6.             Trissel, L.A. Handbook on Injectable Drugs. 17. Aufl. Maryland, USA: American Society of Health System Pharmacists; 2013

7.             Hall, E. Subcutaneous diclofenac: an effective alternative? Palliat Med 1993; 7: 339-340

8.             Minoda, Y., Yoshimine et al. Postoperative pain management using subcutaneous fentanyl and ketamine after abdominal gynecologic surgery. [Japanese]. Japanese Journal of Anesthesiology 2005; 54: 1125-1128

9.             Capper, J. S, Loo et al. Pharmacokinetics of fentanyl after subcutaneous administration in volunteers. European Journal of Anaesthesiology 2010; 27: 241-246

10.          Hui, D., Xu et al. Effects of prophylactic subcutaneous fentanyl on exercise-induced breakthrough dyspnea in cancer patients: A preliminary double-blind, randomized, controlled trial. J Pain Symptom Manage 2014; 47: 209-217

11.          Watanabe, S., Pereira et al. Fentanyl by continuous subcutaneous infusion for the management of cancer pain: a retrospective study. J Pain Symptom Manage 1998; 16: 323-326

12.          Miller, S. R, Peterson et al. Plasma concentrations of fentanyl with subcutaneous infusion in palliative care patients. Br J Clin Pharmacol 1995; 40: 553-556

13.          Hunt, Roger, Fazekas et al. A Comparison of Subcutaneous Morphine and Fentanyl in Hospice Cancer Patients. J Pain Symptom Manage 1999; 18: 111-119

14.          Reichmann, P. J, Kirkbride et al. Reviewing the evidence for using continuous subcutaneous metoclopramide and ondansetron to treat nausea & vomiting during pregnancy. Managed care (Langhorne, Pa) 2012; 21: 44-47

15.          McCallum, W. R, Valenzuela et al. Subcutaneous metoclopramide in the treatment of symptomatic gastroparesis: clinical efficacy and pharmacokinetics. J Pharmacol Exp Ther 1991; 258: 136-142

16.          Klauser, K. C, Fox et al. Treatment of severe nausea and vomiting of pregnancy with subcutaneous medications. American journal of perinatology 2011; 28: 715-721

17.          Buttino, L., Jr. et al. Home subcutaneous metoclopramide therapy for hyperemesis gravidarum. Journal of perinatology : official journal of the California Perinatal Association 2000; 20: 359-362

18.          Bruera, E., Michaud et al. Continuous subcutaneous (CS) infusion of metoclopramide (MCP) using a plastic disposable infusor for the treatment of chemotherapy-induced emesis. J Pain Symptom Manage 1988; 3: 105-107

19.          Storey, P., Hill et al. Subcutaneous infusions for control of cancer symptoms. J Pain Symptom Manage 1990; 5: 33-41

20.          Dickman A, Littlewood C, Varga J. The Syringe Driver: Continuous Subcutaneous Infusions in Palliative Care. 3. Aufl. Oxford: Oxford University Press; 2011

21.          BCMA. Part 2: Pain and Symptom Management Nausea and Vomiting (N&V). In: Association BCM, Health BCMo, Agency BC eds, Palliative Care for the Patient with Incurable Cancer or Advanced Disease: British Columbia Medical Association, British Columbia Ministry of Health, BC Cancer Agency; 2011

22.          Mulvenna, M. P, Regnard et al. Subcutaneous ondansetron. Lancet 1992; 339: 1059

23.          Loughner, E. J, Abulafia et al. Lack of vesicant activity of ondansetron. Ann Pharmacother 1993; 27: 1140-1141

24.          Gurpide, A., Sadaba et al. Randomized crossover pharmacokinetic evaluation of subcutaneous versus intravenous granisetron in cancer patients treated with platinum-based chemotherapy. Oncologist 2007; 12: 1151-1155

25.          Porzio, G., Aielli et al. Pruritus in a patient with advanced cancer successfully treated with continuous infusion of granisetron. Supportive Care in Cancer 2004; 12: 208-209

26.          Hardy, R. J, O'Shea et al. The efficacy of haloperidol in the management of nausea and vomiting in patients with cancer. J Pain Symptom Manage 2010; 40: 111-116

27.          Santana G, P., Floro R et al. Use of subcutaneous infusion pumps in geriatric patients with non-malignant conditions in their last days of life. [Spanish]. Medicina Paliativa 2003; 10: 133-135

28.          Bartz, Lena, Klein et al. Subcutaneous Administration of Drugs in Palliative Care: Results of a Systematic Observational Study. J Pain Symptom Manage 2014; 48: 540-547

29.          McCabe, L. H, Maraveyas et al. Subcutaneous Levomepromazine Rescue (SLR) for High Grade Delayed Chemotherapy-induced Emesis (DCIE). Anticancer Research 2003; 23: 5209-5212

30.          Kennett, A., Hardy et al. An open study of methotrimeprazine in the management of nausea and vomiting in patients with advanced cancer. Supportive Care in Cancer 2005; 13: 715-721

31.          Eisenchlas, H. J, Garrigue et al. Low-dose levomepromazine in refractory emesis in advanced cancer patients: An open-label study. Palliative Medicine 2005; 19: 71-75

32.          Elsayem, Ahmed, Bush et al. Subcutaneous Olanzapine for Hyperactive or Mixed Delirium in Patients with Advanced Cancer: A Preliminary Study. J Pain Symptom Manage 2010; 40: 774-782

33.          Pecking, M., Montestruc et al. Absolute bioavailability of midazolam after subcutaneous administration to healthy volunteers. Br J Clin Pharmacol 2002; 54: 357-362

34.          Bennett, J., Nichols et al. Subcutaneous administration of midazolam: a comparison of the Bioject jet injector with the conventional syringe and needle. Journal of oral and maxillofacial surgery : official journal of the American Association of Oral and Maxillofacial Surgeons 1998; 56: 1249-1254

35.          Bottomley, M. D, Hanks et al. Subcutaneous midazolam infusion in palliative care. J Pain Symptom Manage 1990; 5: 259-261

36.          Wilcock, Andrew, Twycross et al. Midazolam for intractable hiccup. J Pain Symptom Manage 1996; 12: 59-61

37.          Moro, Cecilia, Sironi et al. Midazolam for Long-Term Treatment of Intractable Hiccup. J Pain Symptom Manage 2005; 29: 222-223

38.          Kaneishi, Keisuke, Kawabata et al. Single-Dose Subcutaneous Benzodiazepines for Insomnia in Patients With Advanced Cancer. J Pain Symptom Manage 2015; 49: e1-e2

39.          Gremaud, Gregoire, Zulian et al. Indications and Limitations of Intravenous and Subcutaneous Midazolam in a Palliative Care Center. J Pain Symptom Manage 1998; 15: 331-333

40.          Rosario d, Benı́tez MA, Martı́n et al. Temporary Sedation with Midazolam for Control of Severe Incident Pain. J Pain Symptom Manage 2001; 21: 439-442

41.          Amesbury, W. BD. High-dose subcutaneous midazolam infusions in palliative care. J Pain Symptom Manage 1992; 7: 137

42.          BenĂ­tez-Rosario, MA, Salinas-MartĂ­n et al. A Strategy for Conversion From Subcutaneous to Oral Ketamine in Cancer Pain Patients: Effect of a 1:1 Ratio. J Pain Symptom Manage 2011, DOI:

43.          Kronenberg, H. R. Ketamine as an analgesic: parenteral, oral, rectal, subcutaneous, transdermal and intranasal administration. J Pain Palliat Care Pharmacother 2002; 16: 27-35

44.          Webster, R. L, Walker et al. Safety and efficacy of prolonged outpatient ketamine infusions for neuropathic pain. American journal of therapeutics 2006; 13: 300-305

45.          Mercadante, S., Lodi et al. Long-term ketamine subcutaneous continuous infusion in neuropathic cancer pain. J Pain Symptom Manage 1995; 10: 564-568

46.          Oshima, E., Tei et al. Continuous subcutaneous injection of ketamine for cancer pain. Canadian journal of anaesthesia = Journal canadien d'anesthesie 1990; 37: 385-386

47.          Bell, F. R. Low-dose subcutaneous ketamine infusion and morphine tolerance. Pain 1999; 83: 101-103

48.          Tan, H. P, Cheng et al. Preincisional subcutaneous infiltration of ketamine suppresses postoperative pain after circumcision surgery. Clinical Journal of Pain 2007; 23: 214-218

49.          Safavi, M., Honarmand et al. Pre-Incisional Analgesia with Intravenous or Subcutaneous Infiltration of Ketamine Reduces Postoperative Pain in Patients after Open Cholecystectomy: A Randomized, Double-Blind, Placebo-Controlled Study. Pain Medicine 2011; 12: 1418-1426

50.          Logerot, S., Baudrant-Boga et al. Treatment with sub-cutaneous ketamine in fibromyalgia outpatients: What can we learn from our current practices? A retrospective observational study at Grenoble University Hospital. [French] Prise en charge ambulatoire des patients atteints de fibromyalgie par ketamine par voie sous-cutanee: Que nous apprend la pratique ? Etude retrospective observationnelle au CHU de Grenoble. Douleurs 2013; 14: 75-85

51.          Lo, H. S, Sze et al. Improve cancer pain control by continuous subcutaneous ketamine infusion: A retrospective case review of ketamine treatment protocol in an oncology center. Journal of Pain Management 2012; 5: 7-14

52.          Honarmand, A., Safavi et al. Preincisional administration of intravenous or subcutaneous infiltration of low-dose ketamine suppresses postoperative pain after appendectomy. Journal of Pain Research 2012; 5: 1-6

53.          Hardy, J., Quinn et al. Randomized, double-blind, placebo-controlled study to assess the efficacy and toxicity of subcutaneous ketamine in the management of cancer pain. Journal of Clinical Oncology 2012; 30: 3611-3617

54.          Galvez, V., O'Keefe et al. Long-lasting effects of a single subcutaneous dose of Ketamine for treating melancholic depression: A case report. Biological Psychiatry 2014; 76: e1-e2

55.          Bredlau, L. A, Thakur et al. Ketamine for Pain in Adults and Children with Cancer: A Systematic Review and Synthesis of the Literature. Pain Medicine (United States) 2013; 14: 1505-1517

56.          Behaeen, K., Soltanzadeh et al. Analgesic effect of low dose subcutaneous ketamine administration before and after cesarean section. Iranian Red Crescent Medical Journal 2014; 16 (3) (no pagination)

57.          Cooper-Knock, J., Ahmedzai et al. The use of subcutaneous glycopyrrolate in the management of sialorrhoea and facilitating the use of non-invasive ventilation in amyotrophic lateral sclerosis. Amyotrophic lateral sclerosis : official publication of the World Federation of Neurology Research Group on Motor Neuron Diseases 2011; 12: 464-465

58.          Kintzel, E. P, Chase et al. Anticholinergic medications for managing noisy respirations in adult hospice patients. In; 2009:458-464

59.          Hugel, H., Ellershaw et al. Respiratory tract secretions in the dying patient: A comparison between glycopyrronium and hyoscine hydrobromide. Journal of Palliative Medicine 2006; 9: 279-284

60.          Back, N. I, Jenkins et al. A study comparing hyoscine hydrobromide and glycopyrrolate in the treatment of death rattle. Palliative Medicine 2001; 15: 329-336

61.          Alawneh, A., Tuqan et al. Successful palliation of octreotide-resistant diarrhea using glycopyrrolate in a patient with medullary thyroid cancer: A case report. J Pain Symptom Manage 2015; 50: e4-e6

62.          Walker, J, Lane et al. Evidence-based practice guidelines: a survey of subcutaneous dexamethasone administration. Int J Palliat Nurs 2010; 16: 494-498

63.          Reymond, L., Charles et al. The effect of dexamethasone on the longevity of syringe driver subcutaneous sites in palliative care patients. Medical Journal of Australia 2003; 178: 486-489

64.          Jabalameli, M., Saryazdi et al. The effect of subcutaneous dexamethasone added to bupivacaine on postcesarean pain: A randomized controlled trial. Iranian Journal of Medical Sciences 2010; 35: 21-26

65.          Vannucchi, G., Campi et al. Treatment of pretibial myxedema with dexamethazone injected subcutaneously by mesotherapy needles. Thyroid 2013; 23: 626-632

66.          RĂ©mi, C., Lorenzl et al. Continuous subcutaneous use of levetiracetam: a retrospective review of tolerability and clinical effects. J Pain Palliat Care Pharmacother 2014; 28: 371-377

67.          Lopez-Saca, M. J, Vaquero et al. Repeated Use of Subcutaneous Levetiracetam in a Palliative Care Patient. J Pain Symptom Manage 2013, DOI: 10.1016/j.jpainsymman.2013.01.006

68.          RĂ©mi, C., Zwanzig et al. Subcutaneous Use of Lacosamide. J Pain Symptom Manage 2015, DOI: 10.1016/j.jpainsymman.2015.11.001

69.          Walker, P., Neuhauser et al. Subcutaneous administration of cefepime. J Pain Symptom Manage 2005; 30: 170-174

70.          Borner, K., Lode et al. Comparative pharmacokinetics of ceftriaxone after subcutaneous and intravenous administration. Chemotherapy 1985; 31: 237-245

71.          Bricaire, F., Castaing et al. [Pharmacokinetics and tolerance of ceftriaxone after subcutaneous administration]. Pathologie-biologie 1988; 36: 702-705

72.          Gauthier, D., Schambach et al. Subcutaneous and intravenous ceftriaxone administration in patients more than 75 years of age. Medecine et maladies infectieuses 2014; 44: 275-280

73.          Melin-Coviaux, F., Hary et al. A comparative pharmaco-clinic study of ceftriaxone after subcutaneous and intravenous administration in the elderly. [French] Etude pharmaco-clinique comparative de la ceftriaxone par voie sous-cutanee et intraveineuse chez la personne agee. Revue de Geriatrie 2000; 25: 337-347

74.          Harb, G., Lebel et al. Safety and pharmacokinetics of subcutaneous ceftriaxone administered with or without recombinant human hyaluronidase (rHuPH20) versus intravenous ceftriaxone administration in adult volunteers. Current Medical Research and Opinion 2010; 26: 279-288

75.          Cortes, C. C, Neto et al. Prospective study of subcutaneous ceftriaxone in patients on palliative care. [Spanish] studio prospectivo con ceftriaxona subcutanea en pacientes de cuidados paliativos. Medicina Clinica 2008; 130: 439

76.          Taillandier, J., Manigand et al. [Skin necrosis induced by subcutaneous gentamicin]. Presse medicale (Paris, France : 1983) 1984; 13: 1574-1575

77.          Doutre, S. M, Beylot et al. [Cutaneous necrosis after subcutaneous administration of gentamycin]. Therapie 1985; 40: 266-267

78.          Duems-Noriega, Oscar, Ariño-Blasco et al. Subcutaneous fluid and drug delivery: safe, efficient and inexpensive. Reviews in Clinical Gerontology 2015; 25: 117-146

79.          Agar, M., Webster et al. The use of subcutaneous omeprazole in the treatment of dyspepsia in palliative care patients. J Pain Symptom Manage 2004; 28: 529-531

80.          Desmidt, T., Constans et al. Subcutaneous infusion of esomeprazole in elderly patients in palliative care: a report of two cases. J Am Geriatr Soc 2009; 57: 1724-1725

81.          RĂ©mi, C., Albrecht et al. Subcutaneous use of baclofen. J Pain Symptom Manage 2014; 48: e1-3

82.          Groener, B. J, Lehnhoff et al. Subcutaneous application of levothyroxine as successful treatment option in a patient with malabsorption. Am J Case Rep 2013; 14: 48-51

83.          Zacharias, H, Raw et al. Is there a role for subcutaneous furosemide in the community and hospice management of end-stage heart failure? Palliat Med 2011, DOI:

84.          Goenaga, A. M, Millet et al. Subcutaneous furosemide. Ann Pharmacother 2004; 38: 1751

85.          Galindo-Ocana, J., Romero-Mena et al. Subcutaneous furosemide as palliative treatment in patients with advanced and terminal-phase heart failure. BMJ supportive & palliative care 2013; 3: 7-9

86.          Farless, B. L, Steil et al. Intermittent subcutaneous furosemide: parenteral diuretic rescue for hospice patients with congestive heart failure resistant to oral diuretic. Am J Hosp Palliat Care 2013; 30: 791-792

87.          Verma, K. A, Silva D et al. Diuretic Effects of Subcutaneous Furosemide in Human Volunteers: A Randomized Pilot Study. Annals of Pharmacotherapy 2004; 38: 544-549

88.          Beattie, M. J, Johnson et al. Subcutaneous furosemide in advanced heart failure: has clinical practice run ahead of the evidence base? BMJ supportive & palliative care 2012; 2: 5-6

DatenschutzerklÀrung

1. Datenschutz auf einen Blick

 

Allgemeine Hinweise

Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darĂŒber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. AusfĂŒhrliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgefĂŒhrten DatenschutzerklĂ€rung.

 

Datenerfassung auf unserer Website

Wer ist verantwortlich fĂŒr die Datenerfassung auf dieser Website?

Die Datenverarbeitung auf dieser Website erfolgt durch den Websitebetreiber. Dessen Kontaktdaten können Sie dem Impressum dieser Website entnehmen.

 

Wie erfassen wir Ihre Daten?

Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese mitteilen. Hierbei kann es sich z.B. um Daten handeln, die Sie in ein Kontaktformular eingeben.

Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z.B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten.

 

WofĂŒr nutzen wir Ihre Daten?

Ein Teil der Daten wird erhoben, um eine fehlerfreie Bereitstellung der Website zu gewÀhrleisten. Andere Daten können zur Analyse Ihres Nutzerverhaltens verwendet werden.

Welche Rechte haben Sie bezĂŒglich Ihrer Daten?

Sie haben jederzeit das Recht unentgeltlich Auskunft ĂŒber Herkunft, EmpfĂ€nger und Zweck Ihrer gespeicherten personenbezogenen Daten zu erhalten. Sie haben außerdem ein Recht, die Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten zu verlangen. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden. Des Weiteren steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zustĂ€ndigen Aufsichtsbehörde zu.

 

2. Allgemeine Hinweise und Pflichtinformationen Datenschutz

Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser DatenschutzerklÀrung.

Wenn Sie diese Website benutzen, werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben. Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende DatenschutzerklĂ€rung erlĂ€utert, welche Daten wir erheben und wofĂŒr wir sie nutzen. Sie erlĂ€utert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht.

Wir weisen darauf hin, dass die DatenĂŒbertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) SicherheitslĂŒcken aufweisen kann. Ein lĂŒckenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

 

Hinweis zur verantwortlichen Stelle

Die verantwortliche Stelle fĂŒr die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

Klinikum der UniversitĂ€t MĂŒnchen Campus Großhadern; Klinik und Poliklinik fĂŒr Palliativmedizin

Arzneimittelinformation

Marchioninistraße 15

81377 MĂŒnchen

Telefon +49 89 4400-74922

info[at]arzneimittel-palliativ.de

Verantwortliche Stelle ist die natĂŒrliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen ĂŒber die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z.B. Namen, E-Mail-Adressen o. Ä.) entscheidet.

 

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung

Viele DatenverarbeitungsvorgĂ€nge sind nur mit Ihrer ausdrĂŒcklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die RechtmĂ€ĂŸigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberĂŒhrt.

 

Beschwerderecht bei der zustÀndigen Aufsichtsbehörde

Im Falle datenschutzrechtlicher VerstĂ¶ĂŸe steht dem Betroffenen ein Beschwerderecht bei der zustĂ€ndigen Aufsichtsbehörde zu. ZustĂ€ndige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat. Eine Liste der Datenschutzbeauftragten sowie deren Kontaktdaten können folgendem Link entnommen werden: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

 

Recht auf DatenĂŒbertragbarkeit

Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in ErfĂŒllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gĂ€ngigen, maschinenlesbaren Format aushĂ€ndigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

 

SSL- bzw. TLS-VerschlĂŒsselung

Diese Seite nutzt aus SicherheitsgrĂŒnden und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Bestellungen oder Anfragen, die Sie an uns als Seitenbetreiber senden, eine SSL-bzw. TLS-VerschlĂŒsselung. Eine verschlĂŒsselte Verbindung erkennen Sie daran, dass die Adresszeile des Browsers von “http://” auf “https://” wechselt und an dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile.

Wenn die SSL- bzw. TLS-VerschlĂŒsselung aktiviert ist, können die Daten, die Sie an uns ĂŒbermitteln, nicht von Dritten mitgelesen werden.

 

Auskunft, Sperrung, Löschung

Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft ĂŒber Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und EmpfĂ€nger und den Zweck der Datenverarbeitung und ggf. ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

 

3. Datenschutzbeauftragter Gesetzlich vorgeschriebener Datenschutzbeauftragter

Wir haben fĂŒr unser Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellt.

 

 

4. Datenerfassung auf unserer Website Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns ĂŒbermittelt. Dies sind:

Browsertyp und Browserversion verwendetes Betriebssystem Referrer URL Hostname des zugreifenden Rechners Uhrzeit der Serveranfrage IP-Adresse

Eine ZusammenfĂŒhrung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen.

Grundlage fĂŒr die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur ErfĂŒllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

 

Registrierung auf dieser Website

Sie können sich auf unserer Website registrieren, um zusĂ€tzliche Funktionen auf der Seite zu nutzen. Die dazu eingegebenen Daten verwenden wir nur zum Zwecke der Nutzung des jeweiligen Angebotes oder Dienstes, fĂŒr den Sie sich registriert haben. Die bei der Registrierung abgefragten Pflichtangaben mĂŒssen vollstĂ€ndig angegeben werden. Anderenfalls werden wir die Registrierung ablehnen.

FĂŒr wichtige Änderungen etwa beim Angebotsumfang oder bei technisch notwendigen Änderungen nutzen wir die bei der Registrierung angegebene E-Mail-Adresse, um Sie auf diesem Wege zu informieren.

Die Verarbeitung der bei der Registrierung eingegebenen Daten erfolgt auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Sie können eine von Ihnen erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail an uns. Die RechtmĂ€ĂŸigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberĂŒhrt.

Die bei der Registrierung erfassten Daten werden von uns gespeichert, solange Sie auf unserer Website registriert sind und werden anschließend gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberĂŒhrt.

 

Verarbeiten von Daten (Kunden- und Vertragsdaten)

Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten nur, soweit sie fĂŒr die BegrĂŒndung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des RechtsverhĂ€ltnisses erforderlich sind (Bestandsdaten). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, der die Verarbeitung von Daten zur ErfĂŒllung eines Vertrags oder vorvertraglicher Maßnahmen gestattet. Personenbezogene Daten ĂŒber die Inanspruchnahme unserer Internetseiten (Nutzungsdaten) erheben, verarbeiten und nutzen wir nur, soweit dies erforderlich ist, um dem Nutzer die Inanspruchnahme des Dienstes zu ermöglichen oder abzurechnen.

Die erhobenen Kundendaten werden nach Abschluss des Auftrags oder Beendigung der GeschĂ€ftsbeziehung gelöscht. Gesetzliche Aufbewahrungsfristen bleiben unberĂŒhrt.

 

5. Analyse Tools und Werbung Matomo (ehemals Piwik)

Diese Website benutzt den Open Source Webanalysedienst Matomo. Matomo verwendet so genannte "Cookies". Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Dazu werden die durch den Cookie erzeugten Informationen ĂŒber die Benutzung dieser Website auf unserem Server gespeichert. Die IP-Adresse wird vor der Speicherung anonymisiert.

Matomo-Cookies verbleiben auf Ihrem EndgerÀt, bis Sie sie löschen.

Die Speicherung von Matomo-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der anonymisierten Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Die durch den Cookie erzeugten Informationen ĂŒber die Benutzung dieser Website werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sĂ€mtliche Funktionen dieser Website vollumfĂ€nglich werden nutzen können.

Wenn Sie mit der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, können Sie die Speicherung und Nutzung hier deaktivieren. In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein Opt-Out-Cookie hinterlegt, der verhindert, dass Matomo Nutzungsdaten speichert. Wenn Sie Ihre Cookies löschen, hat dies zur Folge, dass auch das Matomo Opt-Out-Cookie gelöscht wird. Das Opt-Out muss bei einem erneuten Besuch unserer Seite wieder aktiviert werden.

 

6. Plugins und Tools Google Web Fonts

Diese Seite nutzt zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts, die von Google bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lÀdt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browsercache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Google aufnehmen. Hierdurch erlangt Google Kenntnis darĂŒber, dass ĂŒber Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Google Web Fonts erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar.

Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstĂŒtzt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Google Web Fonts finden Sie unter https://developers.google.com/fonts/faq und in der DatenschutzerklÀrung von Google: https://www.google.com/policies/privacy/.

Nicht alle Arzneistoffe können oder sollen miteinander gemischt werden. HierfĂŒr kann es chemisch-physikalische GrĂŒnde geben, die zu StabilitĂ€tsproblemen fĂŒhren können; aber auch aus pharmakologischer oder pharmakokinetischer Sicht mcht nicht jede Substanz bzw. jede Mischung Sinn.

Folgende Substanzen sollten auf jeden Fall separat appliziert werden; der Zugang ist vor und nach der Anwendung grĂŒndlich zu spĂŒlen:

 
Substanz Grund
Diazepam schwer löslich in wÀssrigen Lösungen
Esomeprazol alkalischer pH-Wert
Furosemid alkalischer pH-Wert
Lorazepam schwer löslich in wÀssrigen Lösungen
Omeprazol alkalischer pH-Wert
Pantoprazol alkalischer pH-Wert
Phenytoin alkalischer pH-Wert, schwer löslich in wÀssrigen Lösungen

 

Allgemeine GeschÀftsbedingungen

PrÀambel

Pall-iv ist ein Internetservice fĂŒr medizinische Fachkreise. Pall-iv ist ein kostenfreies Angebot.

§1 Vertragsgegenstand

Gegenstand dieser Allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen ("AGB") ist die Registrierung fĂŒr die Nutzung der Datenbank Pall-iv. Allgemeine Bestimmungen zur Nutzung der Seite Pall-iv

§ 2 Nutzer, Registrierung, Passwort, Nutzer-Account

(1) Die Registrierung fĂŒr Pall-iv ist nur fĂŒr unbeschrĂ€nkt geschĂ€ftsfĂ€hige natĂŒrliche Personen möglich. Dies (?) ist Personen vorbehalten, die Angehörige medizinischer Heilberufe sind oder sich in einer Ausbildung zu einem solchen Beruf befinden, sowie Mitarbeitern von Hospiz- und Palliativdiensten (alle Verwender nachfolgend zusammenfassend als "Nutzer" bezeichnet).

(2) Pall-iv behÀlt sich vor, die Registrierung oder Freischaltung abzulehnen. Es besteht insofern kein Anspruch auf Registrierung und Freischaltung.

(3) Die Registrierung erfolgt auf der Website von Pall-iv (https://www.pall-iv.de/). Die bei der Registrierung abgefragten Daten sind vollstĂ€ndig und wahrheitsgemĂ€ĂŸ anzugeben.

(4) In der Regel wird der Nutzer von der Registrierung und der Freischaltung seines selbst gewÀhlten Passwortes per eMail benachrichtigt und kann nach erfolgreicher Registrierung und Freischaltung die Seite Pall-iv nutzen.

(5) Mit Registrierung richtet Pall-iv fĂŒr den Nutzer einen Nutzer-Konto ein.

(6) Jeder registrierte Nutzer ist berechtigt, jederzeit seine Registrierung fĂŒr die Zukunft zu beenden. Pall-iv kann die Registrierung mit sofortiger Wirkung beenden, z.B. wenn der Nutzer schwerwiegend gegen diese AGB verstĂ¶ĂŸt (z.B. falsche Angaben bei der Registrierung, Missbrauch der Inhalte).  Pall-iv wird die personenbezogenen Daten der Nutzer nach Vertragsabwicklung löschen, wenn diese nicht mehr erforderlich sind. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von Pall-iv.

(7) Jeder Nutzer darf sich nur einmal registrieren. Etwaige ĂŒberzĂ€hlige Nutzer-Konten sind Pall-iv unverzĂŒglich mitzuteilen. Pall-iv wird solche Nutzer-Konten löschen.

§ 3 Gebrauch des Pall-iv-Passwortes, Zugang

Der Nutzer ist verpflichtet, sein Pall-iv-Passwort ausschließlich zum persönlichen Gebrauch einzusetzen und vor dem unbefugten Zugriff Dritter zu schĂŒtzen. Er trĂ€gt die ausschließliche Verantwortung fĂŒr die Folgen eines unbefugten Gebrauchs. Der Nutzer stellt Pall-iv von allen Kosten und AnsprĂŒchen Dritter frei, die Pall-iv durch Verletzung dieser Pflichten entstehen.

§ 4 Pflichten der Nutzer

Dem Nutzer ist es untersagt, Pall-iv ohne ausdrĂŒckliche Zustimmung von Pall-iv gewerblich zu nutzen. Der Zugang darf insbesondere weder weiterverkauft, unentgeltlich oder entgeltlich an Dritte ĂŒberlassen oder auf sonstige Weise direkt mit einer Gewinnerzielungsabsicht genutzt werden. Unter einer gewerblichen Nutzung im Sinne dieser AGB ist jedoch nicht die Nutzung in der vorgesehenen Form fĂŒr berufliche Zwecke eines Angehörigen der Heilberufe zu verstehen.

(2) Der Nutzer verpflichtet sich, dafĂŒr zu sorgen, dass hochgeladene Daten keinen Schadcode (Viren etc.) enthalten. Mit Viren befallene Daten kann Pall-iv löschen, ohne dass dem Nutzer hieraus AnsprĂŒche erwachsen. Ferner wird der Nutzer keine rechtswidrigen oder auf sonstige Weise unzulĂ€ssigen  Inhalte (z.B. Werbung, rassistische Äußerungen oder Pornographie) hochladen.

(3) Der Nutzer darf die Pall-iv nur bestimmungsgemĂ€ĂŸ und nur im Rahmen des geltenden Rechts und dieser AGB nutzen und durch die Inanspruchnahme der Leistungen und/oder mittels der Leistungen von Pall-iv keine Rechtsverletzungen begehen. Der Nutzer haftet alleine fĂŒr von ihm begangene Rechtsverletzungen.

§ 5 EinrÀumung von Nutzungsrechten

(1) Nutzer haben die Möglichkeit, verschiedene Inhalte innerhalb Pall-iv einzustellen. Pall-iv wird solche Inhalte von Nutzern im Rahmen der Seite Pall-iv und arzneimittel-palliativ.de fĂŒr verschiedene Zwecke verwenden und fĂŒr andere Nutzer zur VerfĂŒgung stellen.

(2) Um den Betrieb von Pall-iv und die Interaktion sowie Verbreitung von Inhalten der Nutzer in der vorbeschriebenen Art und Weise zu ermöglichen, gestattet der Nutzer Pall-iv die von ihm im eingestellten Inhalte innerhalb Pall-iv zu nutzen und jederzeit ohne Zustimmung zu bearbeiten, insbesondere zu kĂŒrzen, zusammenzufassen oder umzusortieren. HierfĂŒr rĂ€umt der Nutzer Pall-iv alle erforderlichen Rechte an den Inhalten und Bearbeitungen, insbesondere alle erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungsrechte, Persönlichkeitsrechte (soweit dies rechtlich zulĂ€ssig ist), Markenrechte usw., unentgeltlich ein. Die vorstehenden Rechte beinhalten insbesondere das Recht, die Inhalte und Bearbeitungen öffentlich zugĂ€nglich zu machen, sie zu vervielfĂ€ltigen, zu verbreiten und an Dritte unter zu lizenzieren und zu ĂŒbertragen. Der Nutzer verzichtet auf eine Urhebernennung bzw. erklĂ€rt, dass er einen solchen Verzicht von Dritten eingeholt hat, sofern erforderlich.

(3) Pall-iv ist berechtigt, alle Inhalte von Nutzern insbesondere (aber nicht ausschließlich) wie folgt innerhalb von Pall-iv sowie www.arzneimittel-palliativ.de zu nutzen und öffentlich zugĂ€nglich zu machen:

auf zusammengefassten / aggregierten Seite mit Inhalten

fĂŒr Pall-iv-interne Maßnahmen im Rahmen der Ausgestaltung des Internetangebotes  (z.B. Illustration von Suchfeldern und Themen)

fĂŒr andere Angebote von Pall-iv oder www.arzneimittel-palliativ.de, fĂŒr die eine Nutzung der Inhalte notwendig und sinnvoll ist (z.B. APM-Newsletter)

fĂŒr CME-Module und kostenlose eLearning-Angebote

(10) Der Nutzer gestattet Pall-iv im Umfeld zu den öffentlich zugĂ€nglich gemachten Inhalten sowie unter ihrer Verwendung Werbung zu schalten und/oder andere Promotionsmaßnahmen durchzufĂŒhren oder durchfĂŒhren zu lassen. Außerdem gestattet der Nutzer, dass Pall-iv die von ihm eingestellten Inhalte auch zu Werbezwecken außerhalb von Pall-iv nutzt.

§ 6 VerfĂŒgbarkeit von Pall-iv

(1) Pall-iv bemĂŒht sich um eine hohe VerfĂŒgbarkeit des Angebotes, ĂŒbernimmt fĂŒr die VerfĂŒgbarkeit jedoch keine GewĂ€hr.

(2) Pall-iv behĂ€lt sich vor, die von ihr angebotenen Dienste jederzeit ohne Angabe von GrĂŒnden einzuschrĂ€nken oder ganz einzustellen, z.B. aus technischen oder wirtschaftlichen GrĂŒnden. Wesentliche Änderungen/EinschrĂ€nkungen der Funktionen werden rechtzeitig vorab bekannt gemacht.

§ 7 Haftung von Pall-iv

(1) Pall-iv haftet nicht fĂŒr SchĂ€den, einschließlich mittelbarer SchĂ€den und FolgeschĂ€den, die dem Nutzer entstehen. Pall-iv haftet nicht fĂŒr Inhalte, die von Nutzern bereitgestellt werden - und zwar weder fĂŒr deren inhaltliche Richtigkeit und AktualitĂ€t, deren RechtmĂ€ĂŸigkeit noch fĂŒr den Bestand der Nutzungsrechte an diesen Inhalten.Nutzer mĂŒssen sich als Angehörige der Heilberufe ihrer besonderen Sorgfaltspflichten gegenĂŒber ihrer Patienten bewusst sein.

2023  Klinikum Großhadern    realisiert durch IT-NetProjects GmbH